Verlag für mein Buch
Manuela Kinzel Verlag


                Manuela Kinzel Verlag


Suche:

Neuerscheinungen

Alle Bücher anzeigen

als E-Book erhältlich

Belletristik

Bildband

Biographie

Christliche Literatur

Erfahrungsberichte

Geschichte

Kinder / Jugendgeschichten

Lyrik

Musik

versch. Mundarten

Region Dessau

Region Göppingen / Hohenstaufen

außergewöhnliche Reiseberichte

Sachbücher

Theater

Tiergeschichten

Weihnachten

Sonderangebote

Vergriffene Bücher

Zurück

Leseprobe für das Buch Der Jahresbaum trägt Früchte von Aquarelle: Hildegard Beck; Texte: Hildegard Brucker:

Zitat Hildegard Beck:
Jahreszeiten in mir
Der Wandel in der Natur ist Leben - überall - auch im Menschen, in mir.
In mir ist Frühling:
Ich werde, ich wachse, ich knospe und entfalte mich. Lachende, glückliche Kinder erleben ihren Frühling, ihre Blüte.
In mir ist Sommer:
Tatkraft, Energie und Kreativität kommen in mir zur Geltung und bringen Erfolg und Selbstvertrauen. Erholung und Bewegung in der Ferne geben Kraft. Urlaub weitet den Horizont. Was in der Jugend knospet, entfaltet sich.
In mir ist Herbst:
Ich kann die Früchte meines Schaffens ernten, Kräuterduft, Farbenpracht und Erntedank genießen. Lob und Dank sei dem Schöpfer, der mich dies erleben lässt.
In mir ist Winter:
Zeit des Loslassens, der Melancholie, der Langsamkeit und des Wartens. Zeit der Ruhe und der Besinnung, der Dunkelheit, ja auch Zeit des Sterbens und der Wende zum neuen Leben, zum wiederkehrenden Frühling.


Diese Gedanken sollen auch in meinen Aquarellen zum Ausdruck kommen.

Probebild Aquarell Pilze

Zitat Hildegard Brucker:
Jedes neue Jahr wird geprägt durch seine Monate, die in wohlbekannter Ordnung an uns vorüberziehen. Besser gesagt, wir Menschen stehen mittendrin, schauen und erleben das Aufkeimen der Natur des Frühlings, die Schönheiten des Sommers, die Fülle des Herbstes und das Ruhen der Natur im Winter. Wie reich sind wir, all dies geschenkt zu bekommen. Wenngleich in jedem Jahr bekannte Früchte, Bäume und Pflanzen wachsen, Tiere sich einstellen, Wetterlagen und -stimmungen wiederkehren, so ist es doch immer wieder neu und anders, faszinierend und beglückend.
Dass die Natur sich auch von ihrer Schattenseite zeigen kann, hat der Mensch von alters her erleben müssen.


Mit meinen Versen und Prosatexten jedoch habe ich versucht - zuweilen mit einem scherzhaften Seitenblick auf typische Monatslaunen - erfreuliche und schöne Eindrücke einzufangen und wiederzugeben.